Der Wiener Prater

Wenn man an Freizeitgestaltung in Wien denkt, dann kommt den meisten wohl als erstes der berühmte Prater in den Sinn. Und tatsächlich zählt der Prater zu den größten Attraktionen der österreichischen Hauptstadt.

Der Wiener Prater lässt sich in zwei Bereiche unterteilen, zum einen der Vergnügungspark mit unzähligen Fahrgeschäften und Attraktionen und zum anderen den Grünen Prater, ein Erholungsgebiet mit weiten Grünflächen und schönen Spazierwegen. Der Grüne Prater ist nicht so bekannt, denn natürlich sind für die Besucher vor allem die vielen Fahrgeschäfte und die Rummel-Atmosphäre wichtig.

Auf dem Prater findet man alles von traditionellen Karussellen bis hin zum hochmodernen Flugsimulator oder einer nervenaufreibenden Fahrt mit der Achterbahn. Dazu kommen noch viele weitere Vergnügungen, wie zum Beispiel Schießbuden, Spielautomaten und natürlich jede Menge Imbiss-Stände. Gerade für Familien mit Kinder ist der Wiener Prater eine beliebte Attraktion, denn hier kommen Besucher jeden Alters auf ihre Kosten.

Essen kann man hier nicht nur an den Imbiss-Ständen, sondern man kann sich auch in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés auf dem Gelände niederlassen. Eine lange Tradition hat das Gasthaus „Zum Eisvogel“, in dem vor allem Wiener Spezialitäten in erstklassiger Manier serviert werden. Das Highlight des Praters ist das Wiener Riesenrad, das bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts für unendliches Vergnügen sorgt, daneben befindet sich auf dem Prater noch das größte Kettenkarussell weltweit mit einer Höhe von 117 Metern.

Am Abend, wenn alles schön beleuchtet ist, wird der Wiener Prater in ein ganz besonderes Licht gehüllt und wartet mit einer faszinierenden Atmosphäre auf. Außerdem lockt dann der Praterdome, die größte Disco in Österreich, zahlreiche junge Leute an, die dann bis in die Morgenstunden feiern und tanzen.

Wer auf Action und Tempo steht, der wird sich an Fahrgeschäften wie Bungee Jump, Space-Shot, Ejektion Seat oder Turbo Boost erfreuen. Es gibt jedoch auch Fahrgeschäfte mit einem gemächlichen Tempo wie zum Beispiel die nostalgische Geisterbahn oder die alte Hochschaubahn. Auf dem Gelände des Wiener Praters befinden sich außerdem noch ein Planetarium, das Pratermuseum sowie ein Theater.

Doch nicht weniger interessant ist der Grüne Prater, den man ganz bequem mit der Liliput-Bahn erkunden kann, die sich auf einer Länge von etwa vier Kilometern durch das Gelände schlängelt. Der Grüne Prater ist als Naherholungsgebiet bei den Wiener Bürgern äußerst beliebt, vor allem am Wochenende ist dieses weitläufige Gebiet stark frequentiert.

Das frühere kaiserliche Jagdgebiet wird gerne von Reitern, Radfahrern und Joggern genutzt, Spaziergänger können hier durch die herrliche Natur schlendern. Auch im Grünen Prater gibt es gastronomische Einrichtungen, so dass man sein Essen auch inmitten der herrlichen Natur genießen kann. Wer den Prater nicht erlebt hat, der hat Wien nicht wirklich kennengelernt.