Musik

In Wien begegnet man fast an jeder Ecke der Musik – ob klassische Musik oder zeitgenössische Klänge, hier finden Musikliebhaber ihr ganz persönliches Wallfahrtziel. In der Domgasse, unweit des Stephansdoms, liegt das Figarohaus, in dem Wolfgang Amadeus Mozart seine produktivste Phase erlebt haben soll. Neben vielen Klavierkonzerten und Kantaten komponierte er hier auch seine berühmte Oper “Die Hochzeit des Figaro”. Es ist die einzige erhaltene Wohnung des Meisters und gleichzeitig die luxuriöseste, die er je bewohnt hatte.

Das in der Himmelpfortgasse gelegene Etablissement Ronacher wurde ursprünglich als Stadttheater gebaut, dann als Varieté genutzt und bietet heute die verschiedensten Musikdarbietungen einem stets begeisterten Publikum dar. Musicals, Revuen und die Konzerte österreichischer Liedermacher sind die Spezialität dieses architektonisch sehr schönen Konzerthauses.

Große Musik verbunden mit großer Welt erwarten die Besucher in der Staatsoper. Sowohl von der aufwändigen Bauweise bis hin zum anspruchsvollen Programm von Weltklasse wird hier Musik der Superlative geboten. In der Staatsoper findet auch alljährlich am Faschingsdonnerstag der berühmte Wiener Opernball statt, einem der bekanntesten und schillerndsten Ereignisse im Wiener Veranstaltungskalender.

Im Musikvereinsgebäude bieten die Wiener Philharmoniker Musik vom Feinsten. Für Kenner klassischer Musik gilt diese Adresse als das Nonplusultra in punkto Akustik und Schönheit des herrlichen Goldenen Saals. Freunde zeitgenössischer Musik und insbesondere der auch als “atonal” bezeichneten Zwölftonmusik Arnold Schönbergs kommen in dessen Museum im Arnold-Schönberg-Center auf ihre Kosten. Hier können Dokumente und Fotos aus dem Leben des Komponisten bestaunt werden, und sogar die Stimme des Meisters aus historischen Aufzeichnungen kann über Audioguide vernommen werden.